nach oben

Firmengeschichte

 

1921

Geburt von Rudolf Dankwardt in Stettin


1963

Gründung der Firma Rudolf Dankwardt als Einzelunternehmen in Hamburg


1966

Beginn im Gutenbergring 54 in Norderstedt - Beginn Aerosolabfüllung


1967

Umwandlung in die Nordwestdeutschen Aerosol- und Verpackungstechnik Rudolf Dankwardt KG


1968/1969

Erwerb des Grundstückes und Bau des Gebäudes "Gutenbergring 52" in Norderstedt


1974/1975

Bau des Gebäudes "Gutenbergring 50"


1975

Einstellung der Produktion im Betrieb "Bötelkamp" in Hamburg


1983

Erweiterung Werk Norderstedt


1986

Erweiterung Werk Norderstedt


1991

Kauf der Niederlassung Jessenitz Werk


1992

Neubau einer Lagerhalle im Werk Lübtheen


2004

Berufung von Thomas-Michael Willig zum Geschäftsführer


2005

Rudolf Dankwardt verstirbt - Die Rudolf Dankwardt GmbH besitzt zwei Produktionsstätten mit insgesamt 147 Mitarbeitern - Gesamtumsatz € 32,8 Mio


2005

Übernahme der Anteilsmehrheit des Unternehmens durch die Rudolf Dankwardt Stiftung


2005

Berufung von Dr. Dieter Kornetzky zum Geschäftsführer


2006

Umwandlung der Nordwestdeutschen Aerosol- und Verpackungstechnik Rudolf Dankwardt KG in die Rudolf Dankwardt GmbH


2007

Beginn Werksneubau am Standort Jessenitz-Werk


2011

Jahresumsatz der Rudolf Dankwardt GmbH beträgt € 90,7 Mio


2012

Neubau eines neuen Gebäudes im Werk Norderstedt für die Bereiche Herstellung und Verwaltung - Mehr als 300 Mitarbeiter werden beschäftigt


2013

Abschluss der Bautätigkeit in Jessenitz Werk


2014

Neue 12- Stellen Füllanlage und eine 60.000 l Alkoholtankanlage werden in Jessenitz-Werk installiert


2015

Eine neue 12- Stellen Füllanlage und eine 6,0t Symex Emulsionsmischanlage werden im Werk Norderstedt installiert


2016

Erweiterung des Werksgeländes in Norderstedt um 8340 m2, Zertifizierung nach DIN ISO 50001 Energie Management. Mehr als 350 Mitarbeiter arbeiten bei Dankwardt


2017

Installation eine Tiegel-Abfülllinie (Heiß-/ Kaltabfüllung) im Werk Norderstedt. Sukzessiver Austausch der Endverpackungsanlagen in Jessenitz Werk begonnen. Wir beziehen unseren Strom ausschließlich aus nachhaltiger Produktion